Internationale Deutsche Meisterschaft und German Masters 2020 der Raceboards

Internationale Deutsche Meisterschaft und German Masters 2020 der Raceboards

Drei spannende Wettkampftage erwarten uns vom 20. bis 5. Juli am Nordufer des Steinhuder Meers-trotz Corona. Unser Hygiene-Konzept machte es möglich, das die Surfer der Raceboard-Klasse (Raceboard-DWSV Deutsche Windsurfing Vereinigung) die erste Veranstaltung der Saison bei uns austragen konnten. Drei Tage mit sich steigernden starken Winden forderten alles von den Teilnehmern.

IDM 4

Internationale Deutsche Meisterschaft und die German Masters 2020 der Raceboards auf dem Steinhuder Meer3.Tag mit Starkwind ( Böen bis 42 Kn )

Drei spannende Wettfahrttage liegen hinter den 41 deutschen Windsurferinnen- und Windsurfern aus ganz Deutschland, die sich vom 03.-05. Juli 2020 in Mardorf am Steinhuder Meer beim Yachtclub Niedersachsen trafen, um die Internationale Deutsche Meisterschaft der Raceboarder sowie die German Masters auszutragen.

Lange war nicht klar, ob die Veranstaltung aufgrund der Coronapandemie stattfinden kann. Die Teilnehmer kamen aus sieben Bundesländern. Erfreulicherweise war NRW mit immerhin 14 Teilnehmer, die zwar mittlerweile nicht mehr alle für einen NRW-Club an den Start gingen, ihr Können aber ihrer Ausbildung in NRW verdanken, vertreten.

Am Freitag wurden vier Wettfahrten unter moderaten Bedingungen absolviert. Die Meisterschaft war somit am Abend gesichert. Am Ende des Tages konnte sich der mehrmalige und amtierende Deutsche Meister Andre Hartung aus Niedersachsen an die Spitze des Feldes setzen. Am Samstag trat die vorhergesagte Windvorhersage ein. Wind mit mehr als 30 Knoten in Böen zog über das Steinhuder Meer. Es wurden weitere vier Wettfahrten mit einem deutlich ausgedünnten Fahrerfeld gestartet. Auch am Sonntag bewahrheitete sich die Wettervorhersage. Pünktlich um 10:00 Uhr startete die 9. Wettfahrt der Serie mit immerhin noch 20 Surferinnen-und Surfern. Der Wind wehte mit durchschnittlich 20-23 Knoten, teilweise aber auch mit 45 in Böen gemessenen Knoten.

Mit sechs ersten und drei zweiten Plätzen gewann der „fliegende“ Engländer Louis Morris (für die Wassersportgemeinschaft in Zülpich startend) souverän diese Meisterschaft. André Hartung aus Nienburg, nach dem ersten Tag führend, kam trotz einer Rückenverrenkung als Vizemeister ins Ziel. Als Gesamtsechster sicherte sich Lars Deiterding aus Barsinghausen den Mastertitel.

Die Windsurfer/innen waren sehr diszipliniert und dankbar für die Umsetzung der Wettkämpfe. Ein Beiprogramm war nicht vorgesehen, die kontaktlose Siegerehrung ebenso eine ungewohnte Erfahrung. 

I just won the Deutsche Windsurfing Vereinigung DWSV German International Raceboard Championships! 6 races in 10-16 knots and 3 in 18-30(+?) knots. Wonderful people, wonderful venue, tough tactical (and survival) racing. 

Also congratulations to Andre Hartung and Loftsails team-mate Fabian Grundmann – Windsurfer in 2nd and 3rd. They made sure that I had a hard time on the racecourse.

Photo credits: Philipp Oesterle.
p.s. a bit of extra information for those familiar with the UKWA scene. In the windy races I kept having terrifying visions of Mark Kay steam-rolling everyone off the start line, I think maybe that helped me hold on upwind!